Das Forum Grüne Vernunft


FGV Online Petition

Rettet die Kinder! Jetzt unterzeichnen!


Gentechnik ist Alltag

Hier erfahren Sie mehr über unsere Aktivitäten.


Über uns

Das Forum Grüne Vernunft
Ist eine Initiative von Privatpersonen, die offensiv über die Grüne Gentechnik informieren will. Unser Ziel ist es, ...


Mitmachen

Wir wollen mithelfen, dass die Chancen dieser Technologie auch in Deutschland genutzt werden können. Auch sie können mithelfen. Machen Sie mit bei unserem offensiven Netzwerk „Aktiv für die Gentechnik“.

Spenden

Hier haben Sie die Möglichkeit, uns mit einer Spende zu unterstützen.

GRÜNE fordern klares Bekenntnis zur gentechnikfreien Landwirtschaft

Originalmeldung von Elke Cezanne, Bündnis 90 | Die Grünen
Original-URL: http://www.gruene-fraktion-hessen.de/cms/presse/dok/356/356466.gruene_fordern_klares_bekenntnis_zur_gen.html
Den hessischen Grünen gehen die Ergebnisse der Agrarministerkonferenz nicht weit genug - sie fordern weiterreichende Maßnahmen, um Saatgut "gentechnikfrei" zu halten.
GRÜNE fordern klares Bekenntnis zur gentechnikfreien Landwirtschaft -
Vorgeschlagene Regelungen auf Agrarministerkonferenz reichen nicht aus

Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN verlangt weitergehende Konsequenzen als die Landesregierung, um das Saatgut frei von Gentechnik zu erhalten. "Es ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung, wenn Umweltministerin Lucia Puttrich auf der heutigen Agrarministerkonferenz ein verpflichtendes 'Gentechnik-Frei-Zertifikat' der Züchter für Saatgutpartien fordert. Allerdings wollen wir festgelegt wissen, dass die Kosten für die Untersuchungen von den Verursachern der Gentechnik, nämlich den Patentinhabern wie Pioneer, BASF oder Monsanto, getragen werden", fordert  Daniel May, agrarpolitischer Sprecher der GRÜNEN.

DIE GRÜNEN wollen vermeiden, dass insbesondere kleine Züchter, die zum Beispiel auch viel Arbeit in die Erhaltung von alten Sorten stecken und damit zur Biodiversität beitragen, die hohen Kosten für die entsprechenden Untersuchungen tragen müssen. "Es muss klar sein, nur wer mit Gentechnik hantiert, wird herangezogen."

"Aber auch mit der Selbstkontrolle muss klar sein, dass die Landesregierung die behördliche Kontrolle des Saatgutes so ausstattet, dass Verschmutzungen bei Saatgut durch Gentechnik auch aufgedeckt werden", so May.

DIE GRÜNEN verlangen von Ministerin Puttrich außerdem ein klares Bekenntnis zu einer gentechnikfreien Landwirtschaft. Sie müsse alle Chancen nutzen, um die bisher gentechnikfreie Landwirtschaft in Hessen auch weiterhin gentechnikfrei zu halten. "Die Ministerin muss sich insbesondere bei der anstehenden Novelle des Bundesgentechnikgesetzes für Abstandsregelungen einsetzen, die garantieren, dass die gentechnikfreie Landwirtschaft geschützt wird. "Die bisherigen Abstandsregeln reichen bei weitem nicht aus", betont Daniel May. Die Abstände zwischen Feldern mit gentechnisch veränderten Pflanzen und Feldern ohne Gentechnik müssten so groß sein, dass Verschmutzungen auf jeden Fall ausgeschlossen werden.

_____________________________________________________________

Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecherin: Elke Cezanne

Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-fraktion-hessen.de