Das Forum Grüne Vernunft


FGV Online Petition

Rettet die Kinder! Jetzt unterzeichnen!


Gentechnik ist Alltag

Hier erfahren Sie mehr über unsere Aktivitäten.


Über uns

Das Forum Grüne Vernunft
Ist eine Initiative von Privatpersonen, die offensiv über die Grüne Gentechnik informieren will. Unser Ziel ist es, ...


Mitmachen

Wir wollen mithelfen, dass die Chancen dieser Technologie auch in Deutschland genutzt werden können. Auch sie können mithelfen. Machen Sie mit bei unserem offensiven Netzwerk „Aktiv für die Gentechnik“.

Spenden

Hier haben Sie die Möglichkeit, uns mit einer Spende zu unterstützen.

Beate Schlupp: Anschlag auf Gentechnikzentrum in Groß Lüsewitz offenbart erschreckende Gewaltbereitschaft

Die CDU Mecklenburg-Vorpommern verurteilt die Feldzerstörung in Groß Lüsewitz.

Der jüngste Anschlag auf das Gentechnikzentrum in Groß Lüsewitz wird seitens der CDU-Landtagsfraktion auf schärfste verurteilt. Es dürfe nicht hingenommen werden, wenn militante Gentechnikgegner mit Gewalt gegen die Grüne Gentechnik antreten und so wertvolle Forschungsarbeit zunichte machten, erklärte die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Beate Schlupp.

„Schon seit Jahren schüren Gentechnikgegner mit Halbwahrheiten und Unterstellungen Ängste vor der Grünen Gentechnik. Mit der Freiheitsberaubung eines Wachmannes, des Diebstahls dessen Handys und der anschließenden Zerstörung von Versuchsfeldern hat die Gewalt nun einen neuen Höhepunkt erreicht. Diejenigen, die in den letzten Jahren militant gegen die Forschung vorgingen, treten unsere Rechtsordnung und das Grundgesetz mit Füßen. Keine demokratische Partei darf auch nur den Anschein erwecken, derartige Straftaten zu tolerieren oder gar zu rechtfertigen“, unterstrich Beate Schlupp.

„Ich halte es vor diesem Hintergrund für völlig verfehlt, dass die Grünen heute vor dem Ort des Geschehens gegen die Grüne Gentechnik polemisieren wollen. Hier geht es längst nicht mehr um Sachbeschädigung oder Hausfriedensbruch sondern inzwischen auch um Freiheitsberaubung. Damit hat die Gewalt der Gentechnikgegner eine neue Stufe erreicht“, so die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende.

Die Abgeordnete verwies darauf, dass die Grüne Gentechnik helfen könne - die angesichts der steigenden Weltbevölkerung und den auch durch die verstärkte Nutzung der erneuerbaren Energien zunehmende Verlust von Fläche für die Nahrungsmittelproduktion – Herausforderungen für die künftige Welternährung zu bewältigen. Auch leisteten Pflanzen, die eine höhere Schädlingsresistenz aufwiesen, bei geringerem Dünger- und Pflanzenschutzmitteleinsatz hohe und stabile Erträge lieferten, einen Beitrag zum Schutz der Umwelt.

„Gewalt gegen Einrichtungen der Grünen Gentechnik sind auch vor diesem Hintergrund nicht hinnehmbar“, so Beate Schlupp abschließend.

________________

Anm. d. Red.:

Detallierte Angaben zu den beiden jüngsten Feldzerstörungen gibt es bei BioSicherheit:
http://www.biosicherheit.de/aktuell/1335.gentechnik-feldzerstoerung.html

Radio LOHRO berichtet derweil online:
http://lohro.de/news1276
"Die Rostocker Polizei sucht weiter nach den unbekannten Tätern, die am Wochenende zwei Versuchsfelder für Gen-Pflanzen in Groß Lüsewitz zerstört haben. Wahrscheinlich waren 6 Täter auf das Gelände des Agrobiotechnikums gedrungen und zertrampelten Felder mit gentechnisch verändertem Weizen und Kartoffeln.
Der Schaden soll sich nach Angaben der Biovativ GmbH auf mehrere hunderttausend Euro belaufen. Die Grünen und die Umweltorganisation BUND haben sich bei einer Mahnwache gegen Agrogentechnik von der Zerstörung von Versuchsfeldern distanziert."